Weiter zum Inhalt
Kreispolitik

Hier finden Sie Informationen über meine Arbeit als Vorsitzende der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen bzw. als Mitglied des Kreisvorstandes von Bündnis 90/Die Grünen Marburg-Biedenkopf. Weitere, aktuelle Informationen finden Sie auf der Startseite oder auf der Seite “Newsletter”.

Aktuelles aus der Kreistagsfraktion – Unser Newsletter
Anträge der Kreistagsfraktion Marburg-Biedenkopf
Kreisverband / Kreisvorstand
Wahlprogramm für den Landkreis Marburg-Biedenkopf  2011 – 2016
Wahlprogramm für den Landkreis Marburg-Biedenkopf 2006 – 2011
Koalitionsvereinbarung 2011- 2016
Koalitionsvereinbarung 2006 – 2011

————————————————————————————-

28 KünstlerInnen lassen Bilder für Kinder aus Fukushima versteigern

Grüne bei der Ausstellungseröffnung

Mitglieder der Grünen bei der Ausstellungseröffnung

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat eine Hilfsaktion Schulkinder aus der Präfektur Fukushima auf den Weg gebracht. Rund 20 Schülerinnen und Schüler aus dem japanischen Unglücksgebiet werden sich im in Marburg-Biedenkopf erholen können. Die Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 14 Jahren stammen aus der nur wenige Kilometer vom Unglücksreaktor Fukushima entfernten Stadt Tomioka, die nach der Erdbeben komplett evakuiert wurde. Um den traumatisierten SchülerInnen zu helfen, ist auch eine psychologische Betreuung während des Aufenthalts in Deutschland geplant.

Nun haben 28 heimische KünstlerInnen Werke gespendet, die für diesen Zweck ersteigert werden können. Die Bilder und das genaue Verfahren der Versteigerung finden Sie hier. Die Auktion wurde am 19.06. vom 1. Kreisbeigeordneten Dr. Karsten McGovern eröffnet und endet am 29. Juni 2012 um 11:00 Uhr.

Ferner ruft der Landkreis Marburg-Biedenkopf für diese Aktion zu Spenden auf. Diese werden erbeten an: Landkreis Marburg-Biedenkopf, Konto-Nr. 19 bei der Sparkasse Marburg-Biedenkopf, Blz 533 500 00, Stichwort: „Fukushima“ (bitte unbedingt angeben)

————————————————————————————-

Am 31.05.2011 hat die Kreismitgliederversammlung von Bündnis 90/Die Grünen Marburg-Biedenkopf mit großer Mehrheit der Koalitionsvereinbarung 2011- 2016 zwischen CDU, Bündnis 90/Die Grünen und Freien Wählern zugestimmt.

————————————————————————————–

Wir danken unseren Wählerinnen und Wählern für das große Vertrauen und das außerordentlich gute Wahlergebnis. Die Fraktion im Kreistag konnte sich von 7 auf 13 Abgeordnete vergrößern. Im Kreisausschuss sind wir nun neben unserem hauptamtlichen Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Karsten McGovern mit zwei statt einem erhenamtlichen Kreisbeigeordneten vertreten.

Die neue grüne Kreistagsfraktion mit Kreisausschuss, Foto: Morr

———————————————————————————————-

NEIN zum Ausbau der A 49

 

Am 9. Juni 2008 fand zum Thema A 49 in der Grünen Geschäftsstelle ein Gespräch zwischen VertreterInnen des Grünen Kreisvorstandes und der Grünen Kreisfraktion und der Aktionsgemeinschaft “Schutz des Ohmtals” e.V. statt. Dabei erläuterte der Sprecher der Aktionsgemeinschaft, Reinhard Forst ausführlich den aktuellen Stand der Entwicklung. Dieser ist im Folgenden von ihm in Fakten und Anmerkungen zusammengefasst worden.    Mehr »

————————————————————————————-

Jamaika-Plus bringt Schwung für unseren Landkreis

Jürgen Reitz, Robert Fischbach, Karsten McGovern, Sandra Laaz, Werner Wassmuth, Wolfgang Schicha

Auf einer Klaussurtagung in Weilburg haben die Partner der Koalition im Landkreis eine Bilanz der bisherigen Arbeit seit der letzten Kommunalwahl gezogen und Perspektiven und Ideen für die Zukunft entwickelt. “Jamaika-Plus bringt Schwung für unseren Landkreis”, bewerteten die Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen von CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern die bisherige Zusammenarbeit der Koalition, unter den Koa-Partnern positiv. “Durch die eher ungewöhnliche Kombination in der Koalition entstehen viele gute Ideen und Projekte”, hob CDU-Fraktionschef werner Waßmuth hervor. Grünen Fraktions-Chefin Sandra Laaz würdigte das gute respektvolle Miteinander der Koalitionäre: “In unserem Vierer-Bündnis wird engagiert im Sinne der Sache gearbeitet”.

Daraus resultiere die enorme Produktivität der Koalition. “Statt sich in Streiterein und Rivalitäten zu verlieren, tauschen wir aufgeschlossen unterschiedliche Standpunkte aus und kommen dann zu einer gemeinsamen Lösung, die gut für unseren Landkreis ist”, so Jürgen Reitz, der der Fraktion der Freien Wähler vorsteht. “Und selbst wenn es um bundes- und landpolitische Streitfragen gehe, finde man immer eine ehrliche konstruktive Form des Interessenausgleiches”, ergänzt FDP-Fraktionschef  Karl Zissel.

Vertreter der Fraktionen von CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern

Am ersten Tag stellte Landrat Robert Fischbach die vielschichtigen energiepolitischen Maßnahmen vor, wonach schon im Jahre 2010 das gesetzte Ziel erreicht werde, 10 Prozent des Stromes aus erneuerbaren Energien zu beziehen. Am zweiten Tag stellte der 1. Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern die Aktivitäten zum Thema “Frühe Hilfe für Kinder und Prävention” vor. Einig sind sich die Koa-Partner, daß der Landkreis den Weg der frühen Förderung von Kindern genauso konsequent weiter gehen muß, wie alle Möglichkeiten nutzen sollte, um pflegebedürftigen Menschen ein gutes Leben zu Hause zu ermöglichen.

————————————————————————————–

Grüne Ideen für bessere Hochschulen

Mit dem Abitur erhält man die „Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung“. Das klingt nach Eintrittskarte für den Campus. Ist es aber längst nicht mehr. Studiengebühren, fehlende Studienplätze, zu wenig BAföG – zahlreiche Zugangshürden verstellen jungen Menschen den Weg in den Hörsaal. Das trifft besonders junge Leute, deren Eltern wenig Geld haben. Wer trotz sozial selektivem Schulsystem die Hochschulreife überhaupt erreicht hat, den schrecken dann drohende Schuldenberge vom Studium ab.

Auch an anderen Stellen drückt in den Hochschulen der Schuh: Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen fehlen in ihrer Qualifikationsphase Planungssicherheit und Unabhängigkeit. Die Kombination „Kinder, Küche, Kolloquium“ hat gerade auch in der Forschung Seltenheitswert. Und Engagement für gute Lehre wird fast nie belohnt.

Grüne Hochschulpolitik will Zugangshürden zum Studium einreißen. Bildungsgerechtigkeit heißt für uns: So hochwertige Bildung wie möglich für so viele Menschen wie möglich. Und wir wollen Forschung und Lehre stärken. Der Weg in die Wissensgesellschaft führt nur durch weit geöffnete Hörsaaltüren und über gute Studien- und Forschungsbedingungen. Unsere parlamentarischen Politik-Vorschläge wollen wir mit Studierenden, Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen diskutieren.

Dazu startete die grüne Bundestagsfraktion im Sommersemester 2008 die Grüne Hochschultour 2008. Den Auftakt bildete der Besuch in der Philipps-Universität in Marburg am 16. April. Dort setzten sich die beiden grünen Bundestagsabgeordneten Kai Gehring und Priska Hinz schwerpunktmäßig mit den Herausforderungen im Themenbereich Wissenschaft als Beruf auseinander. Stationen des Besuches waren u. a. ein Besuch beim Kanzler der Universität, Dr. Friedhelm Nonne und der Vizepräsidentin Prof. Babette Simon, ein Besuch im Zentrum für Friedens- und Konfliktforschung sowie ein Gespräch mit der Frauenbeauftragten der Universität. Gut besucht war auch der Infostand in der Philisophischen Fakultät, wo auf einem Grünen Sofa bei Studienplätzchen angeregt diskutiert wurde.

von links: Die Frauenbeauftragte Silke Lorch-Göllner, Sandra Laaz vom Kreisvorstand Bündnis 90/Die Grünen, die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Dr. Katja Fiehler und Dr. Christiane Schurian-Bremecker sowie die beiden Bundestagsabgeordneten Priska Hinz und Kai Gehring.

————————————————————————————-

Kein Anbau von gentechnisch verändertem Mais!

 

Die Grünen im Landkreis Marburg-Biedenkopf zeigen sich hoch erfreut über die Entscheidung der Universität Gießen, in diesem Jahr keine Versuche mit gentechnisch veränderten Mais im Ebsdorfergrund durchzuführen.

Öffnet einen externen Link im aktuellen Fenster Pressemitteilung der Kreistagsfraktion dazu

Öffnet einen externen Link im aktuellen Fenster Pressemitteilung zum KMV Beschluss

Öffnet einen externen Link im aktuellen Fenster Beschluss der Kreismitgliederversammlung “Gentechnikfreie Region Marburg-Biedenkopf”

————————————————————————————-

GRÜNE Fraktion zu Gast bei der Türkisch Islamischen Gemeinde in Biedenkopf

 

Karsten McGovern, Sandra Laaz und Kisten Fritz beim Iftar-Essen

Am Tag der offenen Moscheen am 3. Oktober, der im Landkreis Marburg-Biedenkopf vom Büro für Integration des Landkreises mit veranstaltet wird, nahmen auch dieses Jahr wieder viele Interessierte die Gelegenheit wahr, die Islamischen Gemeinden im Landkreis Marburg-Biedenkopf zu besuchen und sich in den Gebetsräumen bzw. Moscheen über den Islam und Muslime zu informieren.

Mehr »

————————————————————————————-

Grüne bei Roth

 

Die Kreisfraktion von Bündnis 90/
Die Grünen besuchte die Fa. Roth in Buchenau, um sich u.a. über deren Produkte im Bereich erneuerbare Energien zu informieren.

Manfred Roth (rechts) mit der Kreistagsfraktion an einer Maschine zur Produktion von Kunststoffrohren für Fussbodenheizungen. Links Christin Roth-Jäger, 5. von links Franz Kind.

Mehr »

————————————————————————————-

Alles dreht sich mit der Sonne

Dieses Motto gilt für die Photovoltaik-Anlage von Antje und Hartmut Thielmann in Steffenberg-Niederhörlen in besonderer weise. Sie errichteten drei Hallen mit großen Solar-Pultdächern: Durch ein Nachführsystem dreht sich die gesamte Halle und richtet die Anlage nach dem für das Solardach optimalen Sonnenstand aus.

————————————————————————————-

20 Jahre!

Wir gratulieren dem Frauenbüro und dem Frauenausschuss zum Geburtstag.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
40 Datenbankanfragen in 0,163 Sekunden · Anmelden