Vorbildliches Naturschutzprojekt in Wohratal

Angela Thränhardt, Karsten McGovern, Sandra Laaz

Die GRÜNE Kreistagsfraktion nahm die Einladung zur Besichtigung der Wacholderheide in Wohratal-Langendorf, ein Naturschutzprojekt des Landkreises Marburg-Biedenkopf gerne an. Auch die Umwelt AG kam gerne mit und war ebenfalls beeindruckt von so viel persönlichem Engagement. Dr. Ursula Mothes-Wagner von der Agentur Naturentwicklung und Hubert Weismantel von der Weidegemeinschaft führten über die Fläche und erläuterten ausführlich die Geschichte des Projektes und das Pflegekonzept.

Bereits seit Mitte der 80er Jahre sind in der Gemarkung Langendorf fünf Einzelflächen als Naturdenkmal „Wacholderheide Langendorf“ ausgewiesen. Aufgrund ihrer Verinselung gestaltete sich die Pflege in den letzten Jahren zunehmend schwierig, so dass auf Anregung der unteren Naturschutzbehörde ein Vernetzungskonzept initiiert wurde. Im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts von Unterer Naturschutzbehörde, Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz, Weideverein Wacholderheide Langendorf GbR und Hessen-Forst wurden die Einzelflächen auf derzeit 15 ha Grünland vergrößert und als Großkoppel eingezäunt. Seit Weihnachten 2008 wird diese von Galloways, und Schafen beweidet, zeitweise wurden auch Pferde und Ziegen eingesetzt was sich allerdings nicht bewährte.  Ein Weidezaun grenzt das Gebiet ab. Spaziergänger können aber passieren, wenn sie keine Angst vor den neugierigen Galloways haben.

http://www.weideprojekte-hessen.de/weideprojekte/hessen/wacholderheide-langendorf/

 

 

 

 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.