Das Modell Güssing

Im März 2010 fuhr der eine Delegation des Landkreises Marburg-Biedenkopf zu einer Informationsfahrt nach Güssing ins österreichische Burgenland. Dort konnten wir sehen, dass das vom Kreistag beschlossene Klimaziel für unseren Landkreis, nämlich bis 2040 frei von atomarer und fossiler Energie zu sein, möglich ist. Denn die Stadt Güssing erzeugt mehr Energie aus nachwachsenden Rohstoffen als sie verbraucht. Obwohl sie in einem strukturschwachen Gebiet nahe der Grenze zu Ungarn liegt und weder an das Eisenbahn- noch Autobahnnetz angeschlossen ist, boomt die Wirtschaft dort und die Stadt kann sich ihre Gewerbeansiedlungen aussuchen. Dies gelingt, seit die Gemeinde in den vor zwanzig Jahren begonnen hat, energieautark zu werden. Denn mittlerweile machen die niedrigen Energiepreise in Güssing – und das autark – den Ort als Wirtschaftsstandort attraktiv und hat schon mehr als 1000 Arbeitsplätze geschaffen.

Umfangreiche Informationen findet man auf der Seite des Europäischen Zentrums für erneuerbare Energien Güssing.

Neben den Biomassekraftwerken in Güssing konnten wir in Graz noch einen Solaranlagenhersteller besucht und u. a. eine Freiflächen-Solaranlage von 4 000 qm besichtigt (s. Foto unten).

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.