Nouripour und Laaz besuchen Roth Werke

von links: Christin Roth-Jäger, Armin Becker, Omid Nouripour, Manfred Roth, Sandra Laaz, Franz Kind und Michael Meinel besichtigen eine Wärmepumpe der Fa. Roth

Omid Nouripour, Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen war heute zu Besuch im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Dabei besichtigte er gemeinsam mit Sandra Laaz die Roth Werke in Dautphetal-Buchenau.

Die Gesellschafter Manfred Roth und Christin Roth-Jäger sowie der Geschäftsführer Franz Kind stellten den Besuchern  den Betrieb vor. Schwerpunkt war die Umstellung des Betriebes im Jahr 2000, als man begann, die Produktpalette im Bereich Umwelttechnik auszubauen. Seitdem ist das Unternehmen stetig gewachsen. Mehr zu den besonderen Eigenentwicklungen zu ressourcen- und klimaschonenden Heizsystemen finden sie in diesem Artikel >>.

von links: Christin Roth-Jäger, Armin Becker, Omid Nouripour, Manfred Roth, Sandra Laaz, Franz Kind und Michael Meinel besichtigen eine Wärmepumpe der Fa. Roth

Neben der Vorstellung der Produktpalette wie Solaranlagen, Wärmepumpen, Wasserbehältern oder den verschiedenen Rohrsystemen, u. a. für Fußbodenheizungen, standen aktuelle Probleme auf der Tagesordnung. So wurden die Kritierien für die Förderung von Solaranlagen kritisiert. Nouripour, der auch Mitglied im Haushaltsausschuss des Bundestages ist, versprach, dieses Thema gemeinsam mit den zuständigen Fachpoltikerinnen aus dem Energiebereich anzugehen.

Darüber hinaus wurde die Kooperation und der Techniktransfer von Wirtschaft und Hochschulen diskutiert. Auch hier ist die Fa. Roth sehr aktiv und arbeitet mit verschiedenen Hochschulen eng zusammen. Bei dieser Gelegenheit wurde auch die Dokumentation des 1. Forum Wirtschaft und Wissenschaft, dass die Roth Werke im November gemeinsam mit der Philipps Universität durchgeführt hatten, übergeben.

Einig waren sich alle TeilnehmerInnen, dass Ökologie und Ökonomie kein Widerspruch sind. Nicht nur mit Blick auf die Klimaerwärmung sondern gerade mit Blick auf die steigenden Rohölpreise wird Energieeinsparung und effiziente Energienutzung mit intelligenten Systemen auch weiterhin klar nicht nur zum ökologischen sondern auch zum ökonomischen Vorteil. Die Wachstumszahlen der Roth Werke in den letzten Jahren zeigen dies eindrucksvoll.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.